14. Idee-Weihnachtsgerichte

  • Ein Rezept aus dem Elsass/ Frankreich

    Gänsleber Rezept mit Feige

    Sie brauchen :

    - eine Gänsleber von etwa 600g

    - getrockenette Feige

    - Milch

    - ein Glas Cognaclikör

    -Ein Glas Portwein

    -Gewürz nach deinem Geschmack

    -Guerande Salz und Pfeffer.

     

    • die Gänseleber im Kalten Wasser und Milch übernacht im Kühlschrank einweichen lassen.
    • Am nächsten Tag: Den leber herausnehmen und die zentrale vene entfernen,
    • die Lappenhälften auf eine Auflaufform legen und mit Salz,Pleffer,Gewürzen,Cognac und Portwein würzen.
    • eine Terrine von der Größe der Leber nehmen und die eine Hälfte der Gänseleber auf den Terrineboden legen,
    •  mit Feigen und dann mit der anderen Hälfte der Gänseleber decken.
    • die Mischung Cognac und Portwein rübergießen.
    • das Ganze 24 Stunden kühl lagern.
    • Ofen auf 160°C, 5/6 Thermostat vorheizen.
    • die Terrine für 20 minuten im Wasserbad in den Backofen stellen.
    • einmal abgekühlt noch einmal die Terrine 24 Stunden in den Kühlschrank. 
    • Als Vorpseise mit Brot servieren!

     

    Guten Appetitt !

     

     

    Weihnachtsgerichte aus Ungarn

    Gefülltes Kraut für Weihnachten

    Zutaten

    500 g Mett vom Schwein

    250 g Reis, vorgegart, ausgekühlt

    1 Ei

    1 m.-großer Weißkohl, grob geschnitten

    1 EL Schweineschmalz

    200 g Schinken, geräuchert, gewürfelt

    1 große Zwiebel, gewürfelt

    2 Lorbeerblätter

    1 Paprikaschote, getrocknet

    3 EL Paprikapulver

    ¾ Liter Brühe

    ½ TL

    Salz und Pfeffer zum Abschmecken

    Zubereitung

    Das Mett mit dem Ei, dem Reis, einem EL Paprika, Pfeffer und Salz vermengen. 6-8 Klöße daraus formen und zur Seite stellen.
    Den Schinken im Schweineschmalz anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und mit andünsten. Lorbeerblätter dazugeben und mit der Hälfte der Brühe angießen. Die Hälfte des geschnittenen Weißkohls in den Topf geben und etwas andrücken. Mit einem EL Paprikapulver bestreuen.
    Nun die Fleischklöße auf den Weißkohl setzen und die Kirschpaprika dazugeben. Den restlichen Kohl auf die Klöße geben und wiederum mit Paprikapulver bestreuen. Mit etwas Pfeffer, Salz und Kümmelpulver würzen.
    Kurz aufkochen lassen und dann etwa 1,5 Std. langsam bei geschlossenem Deckel schmurgeln lassen. Vor dem Anrichten, die Klöße herausnehmen, den Kohl gut mischen und nochmals abschmecken.
    Dazu wird traditionell ein Bauernstuten gereicht.
    Dieses Gericht schmeckt aufgewärmt noch mal so gut.
    Wer keinen Kümmel mag, kann ihn ruhig weglassen, er dient lediglich dazu, alles etwas bekömmlicher zu machen.
    Wer mag, kann auch noch ein paar geräucherte Würstchen mitgaren.

    https://docs.google.com/presentation/d/1EtFBeCi5hJFWJFGRIHTKkaWsyYp1or2KHyz2NycMN5E/edit?usp=sharing

    - Warschau- Polen

     

    Hering in Öl

    Zutaten:

    Info-Box: 3 – 5 Zwiebeln, 600 – 800 g Heringsfilets (Matjes), Essig, Öl, Zitrone, Lorbeerblatt, Piment.

    Zwiebeln in Scheiben schneiden. Mit heißem Wasser begießen und abkühlen lassen. Herinsfilets abspülen, abtrocknen mit Zitronensaft beträufeln, in kleinere Stücke teilen.

    Hering in einem großen Glas abwechselnd mit Zwiebeln in Schichten legen. Wenn das Glas voll ist, mit Öl und Essig begießen. Piment und Lorbeerblatt zugeben. Für einige Tage an einem kühlen Ort verschlossen stehen lassen.

    Mit kleingeschnittener frischer Zwiebel servieren.

    Kompott aus Trockenobst

    Zutaten:

    200g Getrocknete Pflaumen, je 100g getrocknete Aprikosen, Äpfel, Feigen und Birnen, Orange, Zitrone, Zimt, 5 Nelken, Honig

    Das Getrocknete Obst kurz mit Wasser aufkochen. Nach dem Abkühlen mit Kräutern abschmecken. Orange und Zitrone in Scheiben schneiden und zu dem Kompott geben.

     

    Karpfen- typisch auf dem polnischen Weihnachtstisch                                                                              Warschau/ Polen

    Bigos....... typisch polnisch......   Sauerkraut, Fleisch, Wurst und Pilze                                                Warschau/ Polen

    Zutaten

    1000 g Weißkohl (Weißkraut)
    1 gr. Dose/n Sauerkraut, 850 g
    1000 g Schweinefleisch (Halsgrat)
    250 g Schweinebauch, (Wammerl), geräuchert
    100 g Zwiebel(n)
    140 g Tomatenmark, 3-fach / 2 Dosen a.70g
    Lorbeerblätter
    Wacholderbeere(n)
      Paprikapulver, edelsüß
      Paprikapulver, scharf
      Chilipulver
      Salz
      Pfeffer
      Fett, zum Anbraten

    Zubereitung

    Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

    Wammerl in nicht zu große Stücke schneiden und in Fett anbraten.
    Halsgrat in ca. 2 cm Stücke schneiden, kräftig mit Paprika, Pfeffer, Salz und Chili (wer mag) würzen und zum Wammerl geben und kurz scharf anbraten. Weiter im Backoffen ca. 1 Stunde braten.

    Inzwischen Kohl schneiden/hobeln und in ca. 1/2 Liter Wasser im großem Topf weich kochen.
    Sauerkraut kochen und zu dem Weißkraut geben. Gewürfelte Zwiebel, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Tomatenmark und das ganze gebratene Halsgrat mit dem Schweinbauch und dem Bratensaft dazu geben und gut durchmischen.
    Alles zusammen noch ca. 1 Stunde weiter köcheln und noch mal je nach gewünschter Schärfe mit Paprika, Pfeffer, Chili, Salz abschmecken. Soll angenehm scharf sein. Ab und zu umrühren, kann schnell anbraten wenn zu wenig Flüssigkeit im Topf ist.

    Wer mag, kann auch verschiedene Fleischsorten verwenden, zum Beispiel 1/2 kg Halsgrat mit 1/2 kg Rindfleisch ersetzen, aber dann länger kochen.
    Wenn das Fleisch zu mager ist, schmeckt das Gericht nicht so gut, etwas Fett dazu geben. Mann kann auch getrocknete Pilze dazu geben.
    Je öfter man dieses Gericht aufwärmt, desto besser schmeckt es.

    Rote- Bete- Suppe mit kleinen "Maultaschen"

    Ein absoluter Klassiker der polnischen Küche, der bei uns nicht nur zu Weihnachten auf den Tisch kommt: die Rote-Bete-Suppe oder Barszcz. Sie kommt als Vorspeise zu Heiligabend auf den Teller. Wichtig zu wissen ist, dass sie extrem lecker schmeckt und das Rezept im Grunde ganz einfach ist. Als Beilage oder Nudel gibt es die so genannten Uszka bzw. polnische Tortellini. Diese sind mit einer Mischung aus Kraut und Pilzen gefüllt. Wie gesagt, kein Fleisch!

    Zutaten

    Für 4 Portionen

    • 100 g Zwiebeln
    • 700 g Rote Beten
    • 20 g Butter
    • 800 ml Gemüsefond
    • 2 säuerliche Äpfel (z. B. Elstar, Boskop)
    • 4 El Zitronensaft
    • Salz
    • Pfeffer
    • 20 g frisch geriebener Meerrettich
    • 4 El Kürbiskernöl

    Zubereitung

    • Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Rote Bete schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Butter zerlassen, Zwiebeln und Rote Bete darin andünsten. Den Fond dazugießen und alles zugedeckt 15-20 Minuten leise kochen lassen. Äpfel schälen, vierteln und die Kerngehäuse herausschneiden. Suppe mit den Äpfeln und dem Zitronensaft im Mixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und durch ein feines Sieb streichen. Suppe auf tiefe Teller verteilen, mit dem Meerrettich bestreuen und mit dem Kürbiskernöl beträufeln.

    Auf dem polnischen Weihnachtstisch gibt es immer 12 Gerichte. Es gibt auch immer einen freien Platz fur einen Unbekannten, der vielleicht zu Besuch kommt.

    In vielen Hausern schwimmt auch der Karpfen in der Badewanne :))) DieKinder haben viel Spass daran.

    Pierogi- lecker.... Eine Art "Maultaschen" "Teigtaschen" die man jedoch nur in Polen probieren soll :)

    Teigtaschen mit Sauerkraut und getrockneten Pilzen

    Zutaten:

    Füllung: 300 g Sauerkraut, 100 g getrocknete Pilze (Maronen, Steinpilze), 1 Zwiebel, 100 g Butter, Pfeffer, Salz
    Teig: 1 kg Mehl, 2 Gläser heißes Wasser, 3 – 4 Löffel Öl

    Pilze abspülen, und mit dem Sauerkraut und Wasser aufkochen. Wenn die Pilze weich sind, auf ein Sieb ausschütten und abkühlen lassen. Pilze durch einen Fleischwolf drehen, Kraut kleinhacken. Zwiebel in Würfel schneiden und mit Butter goldbraun anbraten. Pilze, Kraut und Zwiebeln miteinander gut vermischen.

    Aus 900 g Mehl, Öl und Wasser den Teig auskneten und 3 mm dünn ausrollen. Mit einem Glass runde Plätzchen aus dem Teig ausstechen. Mit der Farce füllen, den Rand zusammenkleben und in heissem Salzwasser, etwa 5 Minuten aufkochen. Die Teigtaschen sind fertig, wenn sie im Topf oben schwimmen.

    -

     

     

    WEIHNACHTSGERICHTE IN KROATIEN:

    Sarma (Krautroulade)

    https://images.ichkoche.at/data/image/variations/496x384/5/default-img-47387.jpg

    Zutaten

    Portionen: 4

    Zubereitung

    ür Sarma die Blätter vom Krautkopf lösen und die harten Teile abschneiden.

    Knoblauch und Zwiebel klein und Speck kleinwürfelig schneiden. Die Zwiebel in wenig Öl andünsten. Salz, Pfeffer, rote Paprika, Zwiebel, Speck und Reis zum Schweinefaschierten geben. Nach Bedarf etwas Wasser dazugeben.

    Etwas von der Masse nehmen und in das Krautblatt einwickeln. Die Ränder zusammenfalten.

    Die übrig gebliebenen Blätter in Streifen schneiden und mit etwas Wasser in einen Topf geben. Die Krautrouladen dazugeben.

    Sarma 1 1/2 Stunden auf kleiner Hitze langsam kochen.

     

    Tipp

    Zu Sarma passt am besten Kartoffelpüree oder ganz einfach gekochte Kartoffelspalten. Sehr gut schmeckt Sarma aber auch nur mit frischem Brot.

     

    Hladetina - Aspik

    https://coolinarika.azureedge.net/images/_variations/4/2/422c33f9124a3327c76de32455822928_view_l.jpg?v=2

    Aspik ist ein anderer Name für Gelee, das aus Fleisch oder Fisch hergestellt wird, aber auch für kalte, salzige Gerichte, die mit Gelee überzogen sind. Die deutsche Sammelbezeichnung für einige dieser Gerichte ist Sülze.

     

excelfiletwo-foldersframe-landscapegraphpaintpdf-file-format-symbolpicturepowerpointvideo-camerawordzip-compressed-file-format-interface-symbol
user